Mittwoch, 4. Mai 2011

The good guy, the bad one and the asshole

Eigentlich kann man uns Kerle in drei Kategorien einstufen:

Der liebe und nette, der weder anderen noch sich selbst Schaden zufügen will und trotz seiner harmonischen und sympathischen Art irgendwie ein alleiniges Leben führt.

Dann gibt es die bösen Jungs, die eigentlich auch nur glücklich werden wollen wie der Kandidat oben drüber, allerdings dafür auch schon mal über "emotionale Leichen" gehen und durchaus auch anderen dabei Schaden zufügen.

Der Letzte im Bunde ist die schlimmste Kategorie, denn er ist rücksichtslos und ist dabei teilweise nicht einmal auf sein eigenes Wohl aus, aber schadet trotzdem anderen und verletzt sie.


Was hat das alles mit mir zu tun? Nun... eigentlich hab ich mich immer als "netten Kerl" platziert gefühlt, aber in den letzten Wochen und Tagen schwank ich leider zwischen Nummero zwei und drei, was mir nich gefällt. Das Schlimme ist aber dennoch: es fühl sicht teilweise doch gut an?


Kompliziert... alles sehr kompliziert.

Kommentare:

  1. in zwei Wochen ist noch kein TYP äh Meister vom Himmel gefallen

    AntwortenLöschen
  2. aber verständlich. Und glaube mir, mit zunehmendem Alter ist es wie mit dem Zählen, nach eins folgt zwei, dann drei und da ist leider noch nicht das Ende des Zahlenstrahls und damit der Kategorien.

    Ich bin bald 50, also im Vergleich mit dir das definitive Superschwein ...

    AntwortenLöschen