Samstag, 24. März 2012

die Liebe ist ein Schlachtfeld

Heute morgen hatte ich in der Dusche eine Eingebung die den ganzen Tag schon danach schreit, niedergeschrieben zu werden. Es geht um das Thema mit den ewig gleichen Inhalten: Männer, Frauen und wie man(n) es richtig macht.

An dieser Stelle möchte ich meine persönliche Taktik preisgeben und sozusagen den geschlechtlichen Offenbarungseid leisten. Ich setze mal an den Punkt an, an dem ihr als Kerl bereits ein Mädel kennengelernt habt und sie nun zum ersten Mal die Wohnung betritt. Wenn man wie in meinem Falle nicht komplett gelogen hat, dann weiß sie ja schon, dass man ein Nerd ist und irgendwie nicht ganz sauber im Oberstübchen läuft.
Um mich in diesem Punkt abzusichern, trage ich ja auch sehr oft Tshirts mit eindeutigen Hinweisen auf meine Religion(en).


Um mal die Fakten klar zu nennen: das wichtigste Schlachtfeld ist das Badezimmer.
Frauen haben ja generell eine schwache Blase und überhaupt denken Mädels genauso viel auf dem stillen Örtchen über Dinge nach wie wir Kerle auch. Die Chancen stehen sehr hoch, dass nach einem Spaziergang beziehungsweise beim Gang in eure Wohnung die Dame erstmal auf das Klo muss. Das ist einerseits wirklich ernst gemeint, andererseits werdet ihr ohne es mitzubekommen schon total durchleuchtet und gemustert. Erwähnenswert wäre an diesem Punkt, dass es hier nicht darum geht eine Frau nur für eine Nacht zu gewinnen, sondern länger an sich zu binden. 

Da ihr natürlich wisst, dass ihr Damenbesuch erwartet, ist das Bad überhaupt erstmal in einem sauberen Zustand. Staub, Dreck, "Ablagerungen" wurden erfolgreich entfernt. (kurze Werbung)
bester Kloreiniger überhaupt!
Mein Tipp wäre hier nochmal: versucht mit den Augen eurer Mütter zu sehen. Dann werdet ihr feststellen, dass es noch viel mehr Ecken, Kanten & Stellen gibt, an denen geputzt werden muss. Frauen sehen sowas echt mit Adleraugen. Als Augenoptiker kann ich zwar keine vernünftige Erklärung dafür herleiten, aber es ist wirklich so.
Der eigentliche Schlachtplan für einen Erfolg bei dem Mädel setzt nun in den Details an. Ihr müsst unauffällig, aber sichtbar Kleinigkeiten platzieren, die unmissverständlich klar machen, dass ihr euch mit Frauen auskennt und ihre Bedürfnisse versteht

Beispiel: eine Nagelschere auf einer Ablage zeigt zwar, dass ihr Nagelpflege betreibt, ruft aber beim weiblichen Geschlecht sofort ein Bild in den Kopf wie ihr an der Badewanne oder gar auf dem Klo-sitzend euch die Nägel schneidet. (Mal ehrlich, ist zwar die entspannteste Art die Nägel zu machen, aber ein No-Go bei Frauen). Deswegen: Nagelschere weg und dafür eine saubere Pinzette hingelegt. 
Eine Pinzette drückt aus, dass ihr auf Kleinigkeiten achtet und überhaupt sind diese Metallkneifer ständige Begleiter bei Mädels. Sie symbolisieren auch das Verständnis eurerseits gegenüber der Frauenwelt was es bedeutet, dieses Folterinstrument an sich selber anzusetzen. 


Weitere wichtige Details in direkt greifbarer Nähe sind ein gut riechendes Männerparfum und eine Creme wie zum Beispiel von Florena / Nivea für die Hände & Gesicht. Auch wenn ich es nur vermuten kann, aber auch hier werden die Damen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit am Parfum schnuppern und unweigerlich ein Urteil über euch fällen. Die Creme können sie gern nutzen, steht da aber nur um euren pflegebewussten Charakter zu unterstreichen, weil ihr die ja so oft benutzt... anscheinend *zwinker*


Andere entscheidende Zutaten für einen Sieg auf ganzer Linie sollten zwar sichtbar, aber nicht zu offensichtlich im Blickfeld der Dame liegen. Hier eine kurze Auflistung mit dem pro, wenn es richtig platziert wurde und dem contra, wenn es zu penetrant ins Auge fällt:
  • frische zweite Zahnbürste (verpackt)
    Du kannst dir gerne die Zähne putzen und hast kein schlechtes Gefühl mich frühmorgens zu küssen.
    Ich habe einen großen Verschleiß an Zahnbürsten -> ruft sofort ein Bild von schlechten Zähnen in den Kopf!
  • Körperlotion
    Eine geschmeidige Haut ist mir wichtig und deswegen creme ich mich damit ein.
    Ich habe trockene Haut.
  • Frauendeo
    Wenn du vom Tanzen noch ein bisschen verschwitzt sein solltest, darfst du es gerne auch einmal benutzen, obwohl ich weiß, dass du wie ein frischer Sommerregen duftest und jede Blumenwiese in den Schatten stellst.
    Der Kerl benutzt n' Frauendeo!
  • (Frauen-) Duschgel mit leckerem Duft
    Auch wenn es mal heißer zu gehen sollte, kannst du dich gerne bei mir duschen und riechst nicht nach Mann.
    Mal wieder eine Lady, die sich bei mir duscht nach'm Vögeln.
  • Haargummis 
    Wenn mal (un-)verhoffter Dinge deine Frisur etwas durcheinanderkommt, dann schnapp dir einfach ein zwei Haargummis und stell deinen Seelenfrieden wieder her.
    Mist, schon wieder hat eine ihr Zeugs bei mir liegen lassen.
  • Fön
    Du kannst dir nach dem Duschen gerne damit die Haare trocken machen.
    Ich style mir so oft die Haare, dass ich Fön andauernd brauche.
  • Haarbürste (sauber)
    Nach dem blöden Wind oder dem Duschen willst du deine Haare wieder schön formen? Gerne! 
    Was zur Hölle hat eine Haarbürste bei einem Kerl verloren?
  • Wattestäbchen
    Du kannst den Eyeliner, Kajal und andere Schminkreste damit sehr gut entfernen.
    Ich benutz die Teile immer für die Ohren.

Wir ihr seht, sind das zwar nur eine handvoll Utensilien, aber die entscheiden ganz gewaltig über eure Zukunft mit der Dame. Allerdings gibt es auch ein paar Punkte, die ihr auf jeden Fall beachten müsst, damit sie nicht gleich kommentarlos die Wohnung verlässt oder zumindest nicht sehr verstört aus dem Badezimmer herauskommt. 
  • Handtuch mit "exotischem" Druck
    Jeder von euch hat doch bestimmt noch ein Handtuch aus ganz alten Tagen und benutzt es nach wie vor noch. Auch wenn es seinen Zweck prima erfüllt, sollte es an diesem Abend nicht auftauchen.
  • Haarentfernungscreme
     Auch wenn ihr euch damit im ersten Moment als Intim-Hygiene-Papst seht, so ist es für einen Kerl meist als absolut unmännlich einzustufen, wenn er so ein Zeug benutzt. Auch die Ausrede das es ein Überbleibsel eines absolut gescheiterten Experiments im Intimbereich ist, wird euch nicht besser darstehen lassen. 
  • Zeitschrift neben dem Klo
     Selbst wenn Stephen Hawking's Fachliteratur neben der Schüssel liegen sollte, wird es euch in kein besseres Licht rücken. Unvermeidbar ist die Vorstellung eures tollen Körpers beim Kacken assoziiert. 


"Nach dem Klo, ist vor der Romantik!"

Wenn ihr die oberen Punkte eingehalten habt, dann habt ihr diese Schlacht schon fast gewonnen, ohne das es der Gegner überhaupt ahnt. Der größte Fehler wäre jetzt, den Schwerpunkt auf eine ausführliche Wohnungsbesichtigung zu legen. Natürlich wird sich die Lady das/die Zimmer angucken und natürlich werdet ihr nicht alle Stellen sauber gemacht haben oder habt euch ernsthaft damit auseinandergesetzt, dass Dinge rumstehen, die Frauen abschrecken. 
Der Fokus liegt nun ganz klar auf "Tarnen und Täuschen". Mein absoluter Geheimtipp und Favourit ist rote Beleuchtung. Ihr müsst gar nicht mal sooo viel geputzt und Staub gewischt haben, es reicht den Raum in rotes Licht zu tauchen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: 
  1. Man/Frau sieht bei roter Beleuchtung weit weniger, als mit normalem Licht. Staubflocken & Co. verschwinden auf ungeahnte Weise.
  2. Ihr habt eine romantische Atmosphäre geschaffen. 
Hier das Beispiel aus meiner unaufgeräumten Wohnung. Links mit rotem Licht, rechts mit roter Beleuchtung + Deckenfluter.


Der fleißige Blog-Leser kennt aber natürlich auch für den Schlafraum die Wunderwaffen überhaupt und hat sich bereits die passende Bettwäsche organisiert. ;-)


Die Angaben sind natürlich wie immer ohne Gewähr und ich distanziere mich ausdrücklichst von etwaigen Fehlversuchen!

Kommentare:

  1. Hey, die Auflistung dieser wichtigen Dinge klingen sehr logisch und sind sicherlich für viele hilfreich. Doch wie viele schwere Enttäuschungen und Misserfolge haben dich zu diesen Erfahrungen gebracht. und wie sehen deine Erfolge aus. Vielleicht hören wir ja im nächsten Blog mehr!

    AntwortenLöschen
  2. Super Palmi! Jetzt bin ich aufgeklaert ... witziger Artikel ;)

    AntwortenLöschen